Status: in Bearbeitung

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

die jüngsten Funde in Oberhausen sind ein Zeugnis für die Bedeutung Augsburgs zur Zeit der Römer und haben das Potential die Augsburger Stadtgeschichte neu zu schreiben.

Augsburg kann stolz auf seine Historie sein, jedoch fehlen derzeit die Möglichkeiten dies den Augsburger Bürgerinnen und Bürgern und auch den Touristinnen und Touristen in adäquater Weise zugänglich zu machen. Aus diesem Grund stellen wir folgenden Antrag.

Die Verwaltung wird in Zusammenarbeit mit der Stadtarchäologie beauftragt zu prüfen,

  1. ob bedeutende, römische Funde an Ort und Stelle der Auffindung im Original oder auch in Replik ausgestellt werden können. Sie sollen somit der Öffentlichkeit präsentiert werden können, wie das bereits am Domplatz oder am Predigerberg möglich ist.
  2. ob bedeutende, römische Funde durch Anbringung von Stelen mit Hilfe von QR Codifizierung vor Ort kontextualisiert und durch virtuelle Medien (VR oder/und AR Technologie) zugänglich gemacht werden können.
  3. ob diese öffentlichen Orte durch eine App miteinander verbunden werden können, analog zum Welterbe Wasser und somit interessante Stadtführungen zum Thema „Römer in Augsburg“ entwickelt werden können.

Mit freundlichen Grüßen

grüne fraktion
  • Peter Rauscher, Fraktionsvorsitzender
  • Dr. Pia Haertinger, Stv. Fraktionsvorsitzende
  • Prof. Dr. Kerstin Kipp, Stadträtin
  • Raphael Brandmiller, Stadtrat
csu fraktion
  • Leo Dietz, Stv. Fraktionsvorsitzende
  • Ruth Hintersberger, Stadtrat
  • Benedikt Lika, Fraktionsvorsitzender
  • Thomas Lidel, Stadtrat
  •  Andreas Jäckel, MdL, Stadtrat

 

Beteiligte Personen