Dem Klimaschutz Raum geben!

In Augsburg setzen sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger für Klimagerechtigkeit ein. Um dieses breite bürgerschaftliche Engagement zu fördern und zu unterstützen wollen GRÜNE und CSU nun einen Raum zur Verfügung stellen sowie das das Beteiligungsangebot für Kinder und Jugendliche zum Klimaschutz in Augsburg erweitern. Damit soll zukünftig die Lücke zwischen der auf Dauer angelegten Arbeit der Stadtverwaltung und den teils zeitlich begrenzten Aktivitäten seitens der Zivilgesellschaft geschlossen werden.

Dazu Peter Rauscher, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: “Mit unserem Antrag wollen wir die Arbeit aller Aktivist*innen die sich für Klimagerechtigkeit einsetzten wertschätzen. Durch die Schaffung eines möglichst zentral gelegenen Raums soll dieses Engagement langfristig sichergestellt und unterstützt werden, um so ihre Anliegen aus der Mitte der Stadtgesellschaft heraus voranzubringen. Der Klimakatastrophe entschieden entgegenzuwirken und zugleich die Widerstandsfähigkeit unserer Stadt gegenüber dem Klimawandel voranzutreiben ist die große Herausforderung, die unser Leben in den kommenden Jahrzehnten prägen wird. Als Stadt Augsburg haben wir uns auf die Einhaltung des CO2-Restbudgets verpflichtet und auf Basis der Klimastudie das Klimaschutzprogramm 2030 entwickelt. Doch wir brauchen auch den Rückhalt der Stadtgesellschaft und das Engagement der Aktivist*innen, die immer wieder aufrütteln und den Ernst der Lage in Erinnerung rufen, um unserer Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen gerecht zu werden. Uns GRÜNEN ist es dabei ein zentrales Anliegen, Kinder und Jugendliche mit einzubeziehen und sie an Entscheidungen teilhaben zu lassen, denn gerade für sie ist das Klima von morgen existenziell. Mit unserem Antrag werden wir das Jugendpartizipationskonzept im Bereich Klimagerechtigkeit weiterentwickeln.”

Leo Dietz, Fraktionsvorsitzender der CSU ergänzt weiter: “Wir stehen hinter den vom Stadtrat gesetzten Klimazielen und begrüßen das zum Teil jahrzehntelange Engagement der vielen Akteurinnen und Akteure der Augsburger Stadtgesellschaft. Erreichen können wir diese Ziele jedoch nur, wenn sich alle Interessierten angesprochen fühlen. Eine zentrale Rolle spielen in diesem Zusammenhang die zahlreichen engagierten Augsburger Bürgerinnen und Bürger, speziell die der jungen Generation. Dieses gesellschaftliche Engagement möchten wir ausdrücklich unterstützen. Alle sind eingeladen, bei den von der Stadt in Gang gebrachten Entscheidungs- und Beteiligungsprozessen mitzuwirken, denn die Stadt allein kann diese Mammutaufgabe nicht bewältigen. Nicht nur reden und protestieren, sondern aktiv mitgestalten ist dabei unsere Devise und Aufforderung! Um nun gemeinsam in die Umsetzung zu kommen, wollen wir die Möglichkeit schaffen, in einem geeigneten Raum auch kontroverse Themen miteinander zu besprechen. In Anbetracht der finanziellen Haushaltslage der Stadt soll dabei möglichst auf vorhandene Strukturen und Räumlichkeiten zurückgegriffen werden.”

Beteiligte Personen