Status: in Bearbeitung

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die bayerische Landesregierung hat nun endlich beschlossen den Islamunterricht an Schulen auszubauen. Leider hat sie vorläufig nur eine weitere Verlängerung des  Modellversuchs um zwei Jahre beschlossen. Danach wird Islamunterricht als Wahlpflichtfach ähnlich wie Ethik regulär an den Schulen eingeführt, die Bedarf sehen. Auch die Zahl der weiterführenden Schulen könnte künftig steigen. Die wissenschaftliche Evaluation hat ergeben, dass Lehrer*innen, Eltern und Kinder vom Islamunterricht profitieren und somit die gesamte Gesellschaft. Der Islamunterricht ist ein wichtiger Schritt in Richtung Anerkennung für den muslimischen Teil unserer Gesellschaft. Deshalb darf der Islamunterricht auch nicht zu einem “Werteunterricht” verkommen, sondern muss wie ein normaler Religionsunterricht anerkannt werden.
Um Planungssicherheit für Schulen, Lehrkräfte, Eltern und Kinder zu bekommen, wäre eine baldige Verstetigung des Modellprojektes dringend notwendig. Zur Gewährleistung einer guten Planung für den Islamunterricht stellt die GRÜNE Fraktion folgende

Anfrage:

  • Wie viele Schulen bieten in Augsburg derzeit Islamunterricht an?
  • Wie viele Kinder besuchen zurzeit einen Islamunterricht?
  • Wie hoch ist der Bedarf an Islamunterricht?
  • Ist eine Ausweitung des Islamunterrichts auf weiterführenden Schulen geplant?
  • Wie ist der aktuelle Stand bezüglich einer Ausbildung von Lehrkräften für islamischen Religionsunterricht an der Universität Augsburg?

Beteiligte ehemalige Stadträt*innen: Antje Seubert, Eva Leipprand

Beteiligte Personen